Select Page

Brisket – gegrillter Rostbraten in der Improvariante

Brisket – gegrillter Rostbraten in der Improvariante
      12 Leute zum BBQ eingeladen und recht wenig Lust stückweise Fleisch am Griller zu wenden. Also musste etwas her, was in größerer Menge gut vorzubereiten war. Pulled Beef war zwar auf der Wunschliste, allerdings hatte ich keine Zeit mich 15 bis 20 Stunden dem Fleisch zu widmen. Die Alternative war Brisket, wobei ich die Garzeit doch deutlich verkürzen musste, 5 1/2 Stunden am Grill mussten reichen. Tat es dann auch.

Zutaten

      • 3 kg Rostbraten (in meinem Fall vom Jungstier)
      • 3 TL Knoblaupulver
      • 3 TL Zwiebelpulver
      • 1 TL Chilliflocken
      • 3 TL brauner Zucker
      • 2 TL Oregano
      • 1 TL Paprikapulver (edelsüß)
      • 3 TL Meersalz
      • 2 TL Piment gemahlen
      • 1 TL Koriander gemahlen
      • 3 TL scharfer Senf
      • 150 ml Bier
      • 150 ml naturtrüber Apfelsaft
      • 50 ml Apfelessig

Vorbereitungszeit etwa 30 Minuten

Rastzeit 12 bis 24 Stunden

Grillzeit 5 Stunden

Meine Feuerprobe mit einem großen Stück Fleisch begann damit das Fleisch zu parieren (Sehnen und Fettränder entfernen), dann wurde das Fleisch mit Senf eingestrichen. Die restlichen Zutaten miteinander vermischt.

Dann das Rostbratenstück großzugig damit einreiben und in Frischhaltefolie einwickeln. Das Fleischpaket kommt dann zum Ruhen zumindest über Nacht in den Kühlschrank.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bevor das Fleisch auf den Griller geht, für 1-2 Stunden bei Zimmertemperatur liegen lassen, damit ihr nicht den kalten Fleischklops der Hitze aussetzt. Aufgrund der begrenzten Zeit hab ich meinen Grill auf etwa 150 Grad Temperatur gebracht und mir aus dem Bier, dem Apfelsaft und dem Apfelessig meine Marinade zum einstreichen Zusammengerührt. Fleisch aus der Frischhaltefolie auspacken, mit Fleischthermometer rein und bei indirekter Hitze, im Bräter auf den Grill. Bei Ikea gibt einen Bräter mit eingesetztem Rost für günstiges Geld, damit verhindert ihr, dass das Fleisch im eigenen Saft liegt. Die erste Stunde hatte ich noch meine Räucherbox samt gewässerten Buchenholzstücken am Feuer. Nach etwa 1 1/2 Stunden gings daran, die Marinade ins Spiel zu bringen und das Fleisch einzustreichen. Ab dem Moment wiederholt sich das Ganze alle 45 Minuten.

Nach 5 1/2 Stunden war eine Kerntemperatur von etwas über 80 Grad erreicht. Fleisch in Alufolio einwickeln und ruhen lassen. Leider kann ich keine Bilder vom ganz fertigen Ergebnis bieten, war zu sehr mit Gästebewirtung beschäftigt. Aus den Resten haben wir am Tag darauf Sandwiches gebastelt. Auch nicht ganz übel 😉

gegrillter Rostbraten Brisket-2
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest
  • Google+
  • Print Friendly

Im Nachgang wars fürs erste Mal eigentlich ganz gelungen, mehr Zeit wäre wünschenswert gewesen und vergewissert euch, dass ihr (wenn ihr wie ich am Gasgrill werkt) genug Gas daheim habt, blöd wenn euch das nach 2 Stunden ausgeht.

 

About The Author

Daniel

Daniel ist bei essich.net für die Technik zuständig und vor allem bei Fleischgerichten und allem was bei hoher Hitze relativ kurz gegart wird zuhause.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Teil uns!

Dir hat das Rezept gefallen? Erzähl es weiter!