Select Page

Restlrezept: Kürbissuppe

Restlrezept: Kürbissuppe

Samstag früher Abend karger Kühlschrank, völlig verpeilt, dass Allerheiligen ein Feiertag ist, also ist auch nix mit gschwind einkaufen gehen. Da fällt der Blick auf den Kürbis der schon viel zu lange in der Ecke auf der Arbeitsplatte steht. Also schmeißen wir schnell ein Supperl zusammen, viel braucht man ja nicht dafür.

Zutaten für 6 Portionen

  • 1 Kürbis
  • 1 Zwiebel
  • Muskatnuss
  • 1l Gemüsesuppe
  • 250ml Milch
  • Salz
  • Pfeffer
  • etwas Essig
  • etwas Olivenöl
  • wer mag Sauerrahm
  • Brotreste
  • 1 Knoblauchzehe

Dauer

30 Minuten

 

Zubereitung

Gleich vorweg, ich hab auf Suppenpulver zurückgegriffen – die Zutaten um eine Suppe anzusetzen waren nicht vorhanden. Dafür gings schnell 😉

Öl im Topf erhitzen, Zwiebel schälen und würfelig schneiden und anbraten. Ich finde die dürfen ruhig etwas Farbe ziehen, macht die ganze Geschichte intensiver. Währenddessen Kürbis aushöhlen, schälen und in grobe Stück schneiden und zu den Zwiebeln geben. Das Ganze etwas anbraten, salzen, pfeffern, gebriebene Muskatnuss dazu, durchrühren und mit der Gemüsesuppe aufgießen. Köcheln lassen  bis der Kürbis weich ist.

In der Zwischenzeit die Brotreste in Würfel und die Knoblauchzehe in ganz feine Würfen schneiden und miteinander vermischen. Öl in eine Pfanne und durchbräunen bis schöne Croutons daraus geworden sind.

Zurück zur Suppe: mit Milch aufgießen (wers feiner will kann auch Obers nehmen) und mit dem Pürierstab durchgehen. Ich gebe für die Säure noch einen Schuss Essig dazu – was wohl eher ungewöhnlich sein dürfte, ich finde es hilft der Suppe nochmal.

Anrichten und auf gehts!

kuerbissuppe_pinterest
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest
  • Google+
  • Print Friendly

 

 

About The Author

Daniel ist bei essich.net für die Technik zuständig und vor allem bei Fleischgerichten und allem was bei hoher Hitze relativ kurz gegart wird zuhause.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Teil uns!

Dir hat das Rezept gefallen? Erzähl es weiter!